· 

7 Dinge, die Dein Selbst auf Reisen verändern werden - Finde Dich auf Deiner Reise

 

"Du bist schon durch die Höhen und Tiefen in diesem Leben gelaufen.

Hast gelacht, geweint, Schicksalsschläge erlitten, durchgehalten und hast Dich wieder aufgerafft und weitergemacht.

 

Hast es den Anderen recht gemacht, diesen Abschluss geschafft, Dir die Laufbahn verschafft.

Bist ins Leben der Gesellschaft getreten, hast es durchgezogen und alles gegeben.

Hast diesen Status erreicht, der die Seele verbleicht,

der von Dir verlangt worden ist und dabei ganz vergessen, was Du wirklich willst, was Dein Ziel ist und wer Du bist!

Hast auf Anerkennung und Status gesetzt und dass Du das Verlangen der Anderen stillst.

Aber... 

...wenn Du ganz leise bist und wenn es ganz leise ist und Du ganz still in Dich kehrst,

ist plötzlich ein Funken Unzufriedenheit in all diesem Glamour, den Du bemerkst.

Und dann... ist viel Zeit verstrichen und Dir wird endlich bewusst,

dass Du Dich nicht mehr finden kannst in diesem ganzen „Du musst“..."

Susan Mannchen

 

 

Was ich damit eigentlich sagen will, ist:

Die Menschen nörgeln, wenn sie viel Geld haben.

Die Menschen nörgeln, wenn sie wenig Geld haben.

 

Die Menschen nörgeln aber nicht wirklich wegen des Lebensstandart´s, den sie erreicht oder auch nicht erreicht haben.

Sie sind unzufrieden, weil sie ihr ganzes Leben darauf hinarbeiten, Anerkennung in dieses vorgegebenen Gesellschaft zu finden, anstatt zu tun, was ihr Geist ihnen sagt.

 

Ja! Ich denke sie ärgern sich in Wirklichkeit darüber, dass sie nicht auf sich hören und nicht mit den Reaktionen der Anderen darauf, klarkommen würden.

 

Was hat das mit Reisen zu tun?

 

Verwandlung Deiner Persönlichkeit

Stell Dir vor, Du brichst aus.

Was macht es mit Dir?

Du schenkst Dir selbst eine Auszeit in einer anderen Umgebung und begibst Dich in komplett andere Einflüsse.

 

Du hast Zeit, um wichtige Lebenserkenntnisse zu gewinnen von dem, was Du wirklich willst.

Deine Weltanschauung wird sich grundlegend verändern, da "Nachrichten schauen" ein enormer Unterschied zum "vor Ort sein" ist. Du wirst offener für Unbekanntes.

 

Der Teil von Dir

Andere Länder, andere Sitten.

Du wirst überrascht sein, was Du für Angewohnheiten pflegst, die Teil von Dir selbst sind.

 

So etwas kann Dir nur in anderen Ländern bewusst werden, da Du dort die Unterschiede finden wirst, die Dich wachrütteln.

Mir persönlich fällt alles rundum das Sicherheitsdenken ein, wie zum Beispiel die Bürokratie, das Anschnallen im Bus oder das Roller fahren zu viert, ohne Helm.

 

Du bildest Dich

Du lernst Neues und bildest Dich weiter und findest neue Gespräche, Ansichten und Ansichten, die dich im Denken ankurbeln, dich prägen und vielleicht sogar verändern oder zum Handeln animieren.

 

Außerdem bekommst Du ganz neue Einblicke in unterschiedlichste Systeme, die Dir manchmal sogar den Atem stocken lassen.

Du lernst neue Kulturen, Sitten und Bräuche kennen.

 

Arbeitsweisen, die dennoch zum selben guten Ergebnis führen, obwohl Du es Dir nicht vorstellen hättest können.

Du gewinnst an Menschenkenntnis, spürst eher, wer Dir gut tut und von wem Du Dich besser fern hältst.

Du gewinnst Freunde.

 

Angst besiegen und Freiheit genießen

Du wirst es schaffen, aus Deiner Komfortzone auszubrechen und Dich überwinden, den Fuß in unerkundetes und somit auch ungewisses Gebiet zu setzen, was einer der größten Fortschritte Deines Lebens sein kann, da Du Deine Angst, den sicheren Hafen zu verlassen, überwindest.


Unterwegs wirst Du, durch Deine Einflüsse geprägt, ausschließlich frei und flexibel handeln, ohne dass Dir jemand sagt, was Du erreichen musst, um der Gesellschaft gerecht zu werden.

 

Du findest zu Dir, triffst Entscheidungen, die über den Tag, die Woche, vielleicht auch den Rest Deines Lebensstils entscheiden.

 

Das sind Dinge, über die man sich niemals ärgern wird, da Sie Deinen Geist freilassen, ohne manipuliert zu werden.

 

Ich höre oft von Personen, die eine Reise mit Freunden buchen. Dann springt einer ab, und man fliegt ebenfalls nicht, weil man nicht alleine reisen mag.

Das können wohl sehr viele Menschen nachvollziehen.

Oder:

Ich würde ja gerne, aber niemand kommt mit“

 

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen:

Mir ist das auch passiert und ich hatte etwas schiss, weil alle die typischen, eingefleischten Sätze sagten:

Wie? Du allein? Als Frau? Und dann noch in die Dominikanische Republik?“

 

Glaub mir, diese Aussagen von anderen Menschen waren das Einzige, was mir Angst gemacht hat.

Ich bin trotzdem alleine gereist und es war eines meiner wichtigsten und besten Erfahrungen, die ich im Leben machen konnte.

 

Versteh mich nicht falsch.

Es ist natürlich auch toll, gemeinsam zu reisen.

Man kann die ganzen schönen Momente teilen, die man erlebt, keine Frage.

 

Weiterentwickeln und Erkenntnis gewinnen

Aber was mit Dir passiert, wenn Du allein reist ist Folgendes:

 

Du nimmst mehr wahr.

Geräusche, Gerüche, deine Umgebung.

 

Du siehst Dinge, die Dir nur bewusst werden können, wenn Du alleine bist, da Dein Augenmerk viel mehr in Deiner Umgebung liegt, anstatt in dem Gespräch mit Deinem Mitreisenden.

 

Du kommunizierst mehr.

Mehr mit anderen Menschen.

Dadurch gewinnst Du Neues.

Anregungen, Erkenntnisse, Austausch, Menschen die Dir schöne Momente ermöglichen oder Menschen, die Dich aus einer Situation lernen lassen.

Diese Erfahrungen werden Dich weiterentwickeln und eine unvergessliche Zeit haben, wenn Du bereit bist Dich darauf einzulassen.

 

Nichts was du tust, wirst Du bereuen, wenn Du es aus freien Stücken tust!“

 

Es sind Geschichten, die das Leben schreiben“

 

Lass Dir Deine Geschichten nicht schreiben.

Schreib Deine eigene Geschichte.

 

Und wenn Du auch gerne noch etwas loswerden möchtest, dann lass mir gerne ein Kommentar hier.

Ich bin gespannt.

 

BE HAPPY

BE

 

Deine Su <3

 

 

                                         Reiselust bekommen ? Dann packe Deinen Koffer und los geht's. 😊 

                                                            Hier findest Du deine Packliste.

Artikel, die Dich auch interessieren könnten:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0